Balding Logo



balding kraftfahrzeuge
erik balding
mobil. +49 (0)171.236 83 39
e-mail. info@balding.de
internet. www.balding.de

büro.
pischekstraße 29
d-70184 stuttgart
fon. +49 (0)711.234 89 10
fax. +49 (0)711.234 89 12

fahrzeuge und werkstatt.
stellestraße 28
d-72135 dettenhausen
fon. +49 (0)7157.66 01 0

Triumph Italia 2000 Coupé

Erstzulassung:7/1960
Km-Stand:11.234
Leistung KW/PS:74/100
Hubraum ccm:1991
Antriebsart Diesel/Benzin:Benzin
TÜV:3/2020
Vorbesitzer:4

Der Triumph Italia ist ein sehr seltenes, rassiges Sportcoupé mit italienischer Sonderkarosserie auf Basis des Triumph TR3.

“ Italia 2000 Coupé “, lautet die offizielle Bezeichnung dieses Fahrzeugs.
Graf Salvatore Ruffino war 1958 Importeur von Standard Triumph für Italien.
Er wollte ein eigenes Sportcoupé produzieren. Seine Wahl fiel auf einen von Giovanni Michelotti vorgelegten Karosserie-Entwurf.
Triumph produzierte zu dieser Zeit keine geschlossenen Sportwagen.
Ruffino ließ den Italia auf eigene Rechnung fertigen, d.h. es handelte sich nicht um ein offizielles Fahrzeug der Marke Triumph.
An den hinteren Kotflügeln ist zu lesen “ T.M. Triumph “ , das steht für
“ telaio e motore “, also für Fahrgestell und Motor. Triumph lieferte seinem italienischen Importeur Graf Salvatore Ruffino sogenannte “ Rolling Chassis “.
Ruffino verwendete den vollständigen Fahrzeugrahmen, Antriebsstrang und Achsen des Triumph TR3.

Die wunderschöne Karosserie wurde also von Giovanni Michelotti, der damals bei Vignale arbeitete, gezeichnet. Mit dem ersten Modell im Jahre 1958 war das Design seiner Zeit weit voraus.
Viele erinnert es an andere Vignale Entwürfe, von hinten war ein Schuss
Maserati 3500 GT zu sehen, von vorne liess sich bereits Vorzeichen des mehrere Jahre später vorgestellten, aber auch von Michelotti stammenden TR4 erblicken.

Karosserie und die Innenausstattung waren eigenständig und wurden komplett in Italien bei Vignale gefertigt. Durch die Coupé-Karosserie aus Stahl waren das Fahrgefühl besser und die Straßenlage deutlich stabiler als beim TR3. Die Produktion begann 1959. Die Fahrzeuge wurden vorwiegend in Italien, den USA und Frankreich verkauft.

Für Triumph war der Entwurf des Italia wichtig, weil Giovanni Michelotti, der zuvor schon den Standard Vanguard und den Triumph Herald entworfen hatte, nun auch den Auftrag für das Design des Nachfolgers des TR3 erhielt. Im Aussehen des TR4 kann man viele Elemente des Italia wiedererkennen.
Graf Ruffino hatte geplant, insgesamt 1000 Italia herzustellen. Da es Probleme mit dem Vertrieb in Zusammenarbeit mit Triumph gab, wurde diese Zahl nicht erreicht. Man nimmt an, dass insgesamt nur etwa 300 Exemplare hergestellt wurden.
1962 wurde die Produktion mit dem Ende der Produktion des TR3B eingestellt.
Die Zahl der weltweit noch existierenden Fahrzeuge wird auf auf ca.100 geschätzt,
davon sind nur noch ca. 50-60 zugelassen und fahrfertig.

Historie des angebotenen Wagens
Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um die Nr.16 , also einer der ersten je gebauten Italia 2000 Coupé.
Der Wagen wurde 1960 neu nach Sizilien ausgeliefert und verbrachte dort viele Jahre bei einem Besitzer.
1998 kaufte ihn dann ein Schweizer in durchaus noch ordentlichem fahrbereiten Zustand, der ihn dann auch einige Jahre fuhr bis bei ihm der Entschluss reifte dem Wagen eine komplette Überholung angedeihen zu lassen.
Dies begann er mit bekannter Schweizer Gründlichkeit und Akribie und daraus wurde eine totale Frame Off Restauration, bei der der komplette Wagen restauriert wurde.
Der Innenraum wurde soweit wie möglich in ursprünglichem Zustand erhalten.
Der Rahmen wurde neu verzinkt und die ganze Technik komplett überholt, die Karosserie komplett neu lackiert im Originalfarbton.
Diese Restauration fand von 2002-2008 statt und ist durch einen Fotobildband
dokumentiert.
Danach fuhr der Schweizer Besitzer ihn noch einige Jahre bis er ihn 2015 an
einen deutschen Oldtimerhändler verkaufte, der ihn dann nach Deutschland brachte
und einen neuen Liebhaber dafür fand.
Dieser hatte ihn jedoch nur kurz und liess ihn erneut über den Oldtimerhändler verkaufen, wo ihn der jetzige Besitzer 2015 für seine Sammlung erwarb.
Er liess beim Kauf auch ein Wertgutachten erstellen, das uns vorliegt und den Zustand mit 1-2 bewertet und einen damaligen Marktwert von 125.000.-€
Durch einen Keilriemenriss auf einer der ersten Ausfahrten kam es dann leider zu einem Motorschaden.
Daher wurde der Motor bei einem angesehenen Spezialisten für englische Fahrzeuge ohne Rücksicht auf Kosten komplett neu aufgebaut.
Rechnungen über 16.000.-€ liegen vor.
Der abgelesene Tachostand beträgt 11.234 km , der neue Motor hat bis jetzt nur ein paar Kilometer gelaufen und überzeugt durch kraftvollen Antritt, muss natürlich aber noch vom neuen Besitzer schonend eingefahren werden. Er bekam auch gerade noch neue Reifen und eine neue HU.
Er wird wegen Sammlungsauflösung krankheitshalber im Kundenauftrag verkauft.

Mit diesem automobilem Traum sind Sie auf fast jeder Veranstaltung ein gern gesehener Gast.




135.000.- Euro